Neues Gesicht beim Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Löwenzahn

Neues Gesicht beim Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Löwenzahn

Seit Januar 2024 koordiniert Martina Sterth den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Löwenzahn in Schwerin. Mit ihrer neuen Position als Koordinatorin führt sie der Weg nach vielen Jahren zurück nach Schwerin. 

Hier absolvierte sie kurz vor der politischen Wende eine Ausbildung zur Kinderkrankenschwester im Schweriner Anna Hospital, gefolgt von einigen Jahren praktischer Erfahrung mit verschiedenen Schwerpunkten in der pädiatrischen Versorgung. Danach zog es Sterth nach Hamburg in das Altonaer Kinderkrankenhaus (1995–2003). Um in die Themenfelder Gesundheit und Krankheit tiefer einzusteigen, studierte sie nach der Geburt ihrer beiden Töchter Gesundheitswissenschaften an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg (2000–2005). Als Pflegedienstleiterin und spätere Bereichsleiterin bei einem Träger der freien Wohlfahrtspflege im Landkreis Ludwigslust-Parchim konnte Martina Sterth über viele Jahre (2004–2023) wertvolle Erfahrungen sammeln, wobei der Mensch für sie immer im Mittelpunkt stand. Nach ihrer Palliative Care Ausbildung entwickelte sich zunehmend ein großes Interesse, sich ehrenamtlich in der ambulanten Hospizarbeit zu engagieren. 

Die Ausbildung zur Kinderhospizhelferin absolvierte sie bereits im Jahr 2018. „Nun freue ich mich umso mehr, mich hauptamtlich in der ambulanten Kinderhospizarbeit zu engagieren, um betroffene Kinder, Jugendliche und ihre Familien bestmöglich zu unterstützen. Hier möchte ich gemeinsam mit Gleichgesinnten und Interessierten im bestehenden Netzwerk in Schwerin und den angrenzenden Landkreisen bestmöglich zusammenarbeiten“, erläutert Martina Sterth ihre hohe Motivation.