Wir verwenden Cookies, um die Nutzung der Website zu verbessern. Bei weiterer Nutzung der Website akzeptieren Sie unsere Datenschutzhinweise.
Dienstag, 11. Dezember 2018

Literatur für kalte Wintertage

Beitrag bewerten
(0 Bewertungen)
  • vom:  Montag, 02. Januar 2017
Literatur für kalte Wintertage Foto: © Piper Verlag/Droemer-Knaur/Baumhaus Verlag

Empfehlungen von Karola Schitz aus der Buchhandlung am Marienplatz:

Für die Frau: Liebe und Glück, Trauer und Tod auf 528 Seiten. Juliet lebt 1938 in Kairo. In der Hoffnung, die große Liebe gefunden zu haben, zieht sie mit ihrem Mann, dem reichen Juwelier Henry Winterton, in dessen Heimat nach England. Langsam bekommt sie die Ahnung, dass ihre Heirat ein Fehler war. Mit dem Ausbruch des Krieges verschlimmert sich die Situation, und Judith kämpft um das Überleben ihrer Familie. Verzweifelt lässt sie sich auf eine Affäre mit Gillis ein, den jedoch ein Geheimnis mit weitreichenden Folgen umgibt.

Für den Mann: Ein Serientäter geht um. Der „Friseur“ vergewaltigt und tötet Frauen. Sein drittes Opfer, Emma Stein, ist die erste, die mit dem Leben davonkommt, kann aber die Geschehnisse nicht verarbeiten. Die junge Psychiaterin
verschanzt sich in ihrem Haus, gepeinigt vor der Angst, dass der unbekannte Täter zurückkehrt. Nur in ihren eigenen vier Wänden fühlt sie sich sicher – bis zu dem Tag, an dem sie ein Paket für einen Nachbarn entgegennimmt, dem sie noch nie zuvor begegnet ist.

Für das Kind: Der 11. Band der erfolgreichen Comic-Romane ist da. Greg Heffleys Mutter wünscht sich nur eins: Ihr Junge solle seinen Horizont erweitern und sich endlich ein Hobby suchen. Dem reicht es aber, seine Fähigkeiten im Videospiele spielen zu erweitern. Als Greg aber eine alte Videokamera in die Hände fällt, reift in ihm eine Idee. Gemeinsam mit seinem Kumpel Rupert wird er einen Horrorfilm drehen. Der Plan ist klar: Greg möchte als Regisseur von Blutrünstigem und Grusligem berühmt werden.