Wir verwenden Cookies, um die Nutzung der Website zu verbessern. Bei weiterer Nutzung der Website akzeptieren Sie unsere Datenschutzhinweise.
Dienstag, 11. Dezember 2018

Puppentheater mitten in der Stadt

Beitrag bewerten
(1 Bewertung)
  • vom:  Donnerstag, 17. November 2016
Puppentheater mitten in der Stadt Foto: © Schweriner Höfe

Im Tabakhof kommen besonders die kleinen Besucher an einem der Schaufenster schwer vorbei, ohne stehen zu bleiben und sich die Nase platt zu drücken. Hinter der großen Scheibe schweben Puppen und Figuren, ein furchteinflößender Drache fletscht seine Zähne. Dahinter wird mit bunten Farben eine kleine Bühne angestrahlt.

Die bekannte Puppenspielerin Margrit Wischnewski hat den Laden so gestaltet. Sie möchte die Neugierde wecken auf ihre kommenden Aufführungen.

Die gelernte Bühnen- und Kostümbildnerin hat kurz vor der Jahrtausendwende im E-Werk des Mecklenburgischen Staatstheaters die Puppenbühne aufgebaut – als Spielstätte für freie Gruppen und gleichzeitig selbst begonnen, verschiedene Stücke zu inszenieren und zu spielen. „Ich habe quasi erst hinter den Kulissen und fortan mit den Kulissen gearbeitet“, erinnert sie sich. Einen Vorteil liebt sie dabei bis heute besonders: „Man ist ein bisschen wie Gott.“ Denn im Gegensatz zu der Arbeit mit lebendigen Schauspielern erschafft sie für ihre Stücke Wesen und Kulissen aus dem Nichts – nur nach ihrer Vorstellung und Fantasie.

Seit 2010 ist sie mit ihrem Figurentheater unterwegs, spielt in Schulen und Kindergärten, auf Rasenplätzen, in Festsälen und Wohnzimmern, auf Familienfeiern … und seit diesem Herbst auch in den Schweriner Höfen. „Es war mir immer wichtig, mitten in der Stadt zu spielen. Deswegen freue ich mich sehr über mein kleines Kunstkabinett und die Aufführungen hier“, erzählt sie.

Beim Drachenfest im Oktober führte sie „Das Tierhäuschen“ hier bereits auf. In der Vorweihnachtszeit wird Margrit Wischnewski gleich zwei Mal in dem innerstädtischen Quartier zu Gast sein:

 

Die nächsten Vorstellungen:

Am Sonntag, dem 27. November 2016, um 15 Uhr: „Rotkäppchen“

Am Samstag, dem 17. Dezember 2016, um 15 Uhr: „Hänsel und Gretel“

 

Karten für beide Stücke gibt es im Kreativ Kaufhaus Schwerin im Klöresgang 5 sowie in der Buchhandlung „Am Marienplatz“ im Tabakhof. Der Vorverkauf läuft.