Samstag, 20. Januar 2018

Der Klöresgang, Teil 1 - ein Zusammenspiel von Geschichte und Moderne

Beitrag bewerten
(0 Bewertungen)
  • vom:  Mittwoch, 22. Februar 2017
Der Klöresgang, Teil 1 - ein Zusammenspiel von Geschichte und Moderne

Leben und Lebendigkeit bestimmt den Klöresgang. Als Verbindung zwischen Wismarscher und Lübecker Straße liegt die schmale Straße auf dem täglichen Weg zwischen Pauls- und Altstadt zahlreicher Schweriner. Die Architektur, die den Besuchern heute als harmonisches Zusammenspiel von Moderne und historischer Bausubstanz erscheint, birgt Geschichte und Geschichten. Vom zierlichen Torhaus am Ende zur Wittenburger Straße aus dem 19. Jahrhundert, über das rote Klinkergebäude des Stadtkrugs aus dem Jahr 1937 bis zum einer Kogge nachempfundenen Neubau nach einem Entwurf des Hamburger Stararchitekten Hadi Teherani im Klöresgang 1 wird einem jedem deutlich, wie viel diese kleine, wenn auch berühmte Straße zu erzählen hat.

Namensgeber ist Heinrich Klöres, der sowohl für das heutige Altstadtbrauhaus „Zum Stadtkrug“ als auch für das später errichtete Kino Capitol der Grundsteinleger war. Immerhin betrieb er hier ab Mitte des 19. Jahrhunderts die „Tonhalle“, die sich zum größten Lokal ganz Mecklenburgs entwickelte. Theateraufführungen, Varietes und Vereinstreffen gehörten zum festen Programm.

Selbst hinter den Ziegelmauern des Kreativ Kaufhauses Schwerin liegen historische Wurzeln als sogenannter „Pferdestall“. Als die Tabakfabrik UNITAS auf dem Areal produzierte, befand sich hier deren Lager. Die einzelnen Räume waren angeordnet wie Pferdeboxen – so kam dieser Name zustande.

Trubel und Leben ist auch heute im Klöresgang zu Hause. Sobald es warm wird, nutzen die zahlreichen Gastronomen und Ladeninhaber in der charmanten Einkaufsstraße die Gelegenheit, und errichten für ihre Gäste gemütliche Sitzgelegenheiten auf den Terrassen. Immer freitags erfüllt schon in den frühen Morgenstunden emsiges Treiben der Gasse. Händler aus der Region steuern sie an und bauen hier ihre Stände für den beliebten Bauernmarkt auf, um bis in den späten Nachmittag frisches Gemüse und Obst, Wurst, Fleisch, Käse, Eier und vieles mehr feilzubieten.